In Vilsbiburg wurden allerdings nicht sechs, sondern nur fünf Einzel gespielt. Denn das erste Match ging direkt per "Walk over" an Christoph Burger. Der Start für die Wasserburger und Reitmehringer Jungs hätte nicht besser laufen können. Es stand 1:0 und man brauchte nur noch vier Siege aus den restlichen fünf Einzeln.

Auch für Patrick Zeislmeier sollte an diesem Tag die 5 zur „magic five“ werden. Patrick, der sich in diesem Jahr in einer fantastischen Form befindet, setzte seine persönliche Siegesserie fort und gewann glatt in zwei Sätzen. Als einziger Wasserburger hat er damit in diesem Jahr alle 5 Einzel gespielt – und auch alle 5 gewonnen.

Schließlich ließen auch Thomas Laufer, Marco Kleinschwärzer und Patrick Mayer nichts anbrennen und gewannen ihre Matches jeweils souverän in zwei Sätzen. Damit war der Tagessieg unter Dach und Fach und der Druck von den Doppeln genommen.

Da der Sieg bereits feststand, konnte man in den 3 Doppeln ein wenig experimentieren und neue Teams zusammenstellen. So spielten im Einzer Doppel die beiden Tennis-Coaches Christoph Burger und Marco Kleinschwärzer, im Zweier-Doppel mit Thomas Laufer und Samuel Schatz der Älteste mit dem Jüngsten, und im Dreier-Doppel standen die beiden Patricks gemeinsam auf dem Court. Das Ergebnis: Alle drei Doppel wurden gewonnen. Am Ende stand ein überzeugendes 8:1 für die TeG Wasserburg-Reitmehring, womit die Tabellenführung standesgemäß verteidigt wurde.

Noch zwei Siege aus den verbleibenden Spielen und man kann den Innstädtern die Meisterschaft nicht mehr nehmen. Nächste Woche sind die TeG Herren erst einmal spielfrei. In Garching erwartet das Burger-Team in zwei Wochen dann allerdings ein richtig schwerer Gegner.

Zurück